Montag, 6. April 2015

Frohe Ostern


Ich liebe Hefegebäck. Nur das ewige gehenlassen-kneten-gehenlassen stört. Darum habe ich mir heute ein Rezept gebastelt, wo das wegfällt.




500g Mehl mit 1 P. Trockenhefe, 50g Zucker, 1 P. Vanillinzucker, Zitronenabrieb und 1/2 Tl Salz vermischen. 1/4 l Milch erwärmen auf lauwarm. 1 Ei verquirlen und mit etwas von der Milch verrühren. 60g Butter schmelzen und ebenfalls mit etwas von der lauwarmen Milch mischen. Keine Zutat sollte heiß oder kalt mit der Hefe zusammenkommen, Hefe mag nur lauwarm. Jetzt das Mehlgemisch mit der Eiermilch und der Buttermilch verkneten. Die restliche lauwarme Milch langsam zufügen. Nach Bedarf, also wenn der Teig sich zu einem schönen Klumpen formt,  ist genug Milch drin. Jetzt mindestens 1 Stunde gehenlassen, können auch ruhig 2 Stunden sein. Danach den Teig in 3 gleiche Stücke teilen, zu langen Würsten rollen (nicht zuviel kneten) und dann einen Zopf flechten. Den Zopf auf dem mit Backpapier belegtem Backblech noch mal 30 Min gehenlassen. Ein Ei mit etwas Kondensmilch verrühren und den Zopf damit bestreichen. Backofen vorheizen und den Zopf für 10 Min bei 200° backen, dann auf 180° runterdrehen und weiter 25-30 Min schön goldbraun backen.

Zopf auskühlen lassen. 50g Puderzucker mit etwas Zitronensaft verrühren, auf den Zopf streichen und mit Mandelblättchen bestreuen. Fertig. Einfach gell?


Keine Kommentare: