Sonntag, 29. Juni 2014

Nordic Walking mit Hund

Mein Arzt sagt: Joggen ist nicht mehr. Meine Knie sind zu alt und der Rest ist zu schwer. Spaziergehen strengt nicht genug an und fit will ich ja auch bleiben. Also ran an die Stöcke. Ich geh aber nicht raus, wenn meine Milou nicht mit kann. Finde ich gemein!

Nordic Walking ist ja schon nervig, die blöden Stöcke stören überall und dann noch der Hund. Wir müssen es trainieren. Kurze Leine an Gürtel festmachen, Leine an Geschirr, Geschirr an Hund. Erstmal nur kurze Strecken vornehmen, langsam steigern.

Die Geduld von Mensch und Hund werden stark beansprucht. Hund sollte nach vorne ziehen, sonst sind die Stöcke im Weg. Ach ja erstmal den Hund Pipi machen lassen. Danach für eine kurze Strecke darauf bestehen, dass er nicht stehen bleibt. Belohnen und dann in Ruhe rumschnüffeln lassen.

Am nächsten Tag die Strecke verlängern, erstmal nur wenige Meter. Einen Punkt festlegen am dem die Übung endet, dem Hund immer für mindestens 10min. Gelegenheit zum Schnüffeln geben.

Wir sind nach 2 Wochen schon bei 25 Minuten. Milou hat ein Spezialgeschirr bekommen, da weiß sie: Jetzt versteht Frauchen keinen Spaß, jetzt wird trainiert. Macht wirklich Spaß? Beiden? Weiß ich noch nicht? Aber wie soll Milou auch wissen, dass die Alternative zu Hause bleiben ist.

Keine Kommentare: