Donnerstag, 6. Februar 2014

Chia Samen


Sehr lecker sieht das nicht aus. Ich gebs zu. Es ist aber durchaus essbar. Zum erstenmal gehört habe ich davon bei WTF von Marc Maron. Und was ich höre, sehe, rieche und nicht kenne, muß ich natürlich sofort ausprobieren. Erste Recherchen waren ehr erfolglos. Aber dann hat es doch noch geklappt. Man kann die Samen in Bio-Läden und Reformhäuser bekommen, aber natürlich auch im Internet. Ich habe sie bei unserer Bio-Mühle bestellt. Ging schnell. Die Samen sind nicht billig, mit ca. 30 Euro pro Kilo muß man schon rechnen. Davon braucht man aber nur wenig. Ein Teelöffel in ein Glas Orangensaft gemixt reicht schon. Abends in den Saft mixen und bis morgens im Kühlschrank quellenlassen. Dadurch soll der Hunger bis zum Mittag auf sich warten lassen. Die Samen sollen einen sehr hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, Proteinen, Vitaminen, Antioxidantien und Mineralien (steht auf der Packung und bei wikipedia) haben. Hört sich gut an.
Der Geschmack? Ja so richtig kann ich dazu nichts sagen, es schmeckt leicht nussig. Ich habe sie in Rice-Kokos-Milch mit etwas Akazienhonig eingelegt. Da schmecken die Zutaten natürlich schon sehr stark. Von der Wirkung sollen sie ähnlich wie Leinsamen sein, also verdauungsfördernd.
Die Samen bilden eine schleimige Schicht, sieht ein bisschen wie Sago aus, darum werden sie auch als Verdickungsmittel benutzt. Kleine Abenteuer finden sich überall, auch im Bioladen.

Keine Kommentare: