Mittwoch, 1. Juli 2009

meine liebsten laufbegleiter



So wieder zurück zu den kleinen Schritten. Mein Sportprogramm hat sich langsam auf das jetztige Pensum hochgeschraubt. Für mich ist das nicht mehr viel. Ich ertappe mich sogar dabei, daß ich denke: Ein Marathonlauf hat 42km, glaub ich, ich laufe 3mal pro Woche 8,2 km. 42 km sind doch nur 5 x 8kommairgendwas mal soviel, daß müßte doch zu schaffen sein. Und das von einer ehr unsportlichen 54zigjährigen. Man kann ja wohl mal träumen - ich in kurzer wehender Hose durch Manhattan trabend. Vielleicht laß ich mir schon mal einen Pferdeschwanz wachsen. Pferdeschwänze machen sich gut beim Laufen.

Ach ja die kleinen Schritte - ich habe für mich beschlossen, daß Sport mein Mittel gegen Übergewicht ist. Also konzentriert sich alles darauf. Am Anfang konnte ich wirklich nur ein paar Minuten am Stück laufen. Aber meine liebsten Begleiter haben mich langsam auf Trab gebracht. Einmal Pennie, die ja sowieso Ihren täglichen Auslauf braucht und sich erfolgreich als Bremser betätigt. Meine Pulsuhr, die verhindert, daß ich mich unter- oder überfordere. Und später kam dann noch der gymboss dazu. Ein kleines Gerät, das Intervalle misst. Ich kann in Ruhe vor mich hintraben, der gymboss vibriert nach jeweils 3 und 1min 15sec. Der gymboss läßt sich ganz einfach auf verschiedene intervalle einstellen.

1 Kommentar:

Heidi hat gesagt…

Meine Hochachtung! Toll, daß du das so durchhältst. Wie besiegt man den inneren Schweinehund?

So ein Ding hab ich mir jetzt auch bestellt. Vielleicht kann ich mich damit leichter motivieren