Mittwoch, 8. April 2009

Müsliriegel und Fitnesswahn



Seit Mitte Januar habe ich 9 Kilo abgenommen. Jeden Morgen 30 Minuten joggen, ich muß sowieso raus, wegen dem Hund. Neue Joggingschuhe gabs vor 2 Wochen, das macht wirklich einen großen Unterschied. Meine Knie und Hüfte schmerzen nicht mehr. 2x die Woche zur Gymnastik und seit es wieder schöner wird, abends zwischen 10 und 20km radeln. Gut ne. Jetzt kommts zum Essen. Ich esse alles was ich will, ich hasse Kalorien oder Punkte zählen, aber bei meinem Sportpensum sollte das ja auch kein Problem mehr sein. Is es aber doch.

Ich esse also alles was ich will, trinke viel Wasser und nach 17 Uhr, meistens schon nach 15 Uhr gibt es nix mehr. Das funktioniert für mich, weil ich mittags zu hause bin, eigentlich sitzen wir alle mittags am Tisch und es gibt warmes Essen. Das ist für Johannes wichtig, für mich nicht so. Ich liebe Frühstück. Dadurch bleibt mir nur der Abend um irgendwas zu veränderen. Mein Stoffwechsel dankt mir, meine Zuckerwerte sind hervorragend. Das liegt sicher daran, daß meine Bauchspeicheldrüse fast den halben Tag Urlaub macht.

Aber seit ein paar Tagen fühle ich morgens ein Formtief, meine Motitvation in den Laufschritt zu fallen, ist gleich Null. Was aber auch kein Wunder ist, ich habe dann ja seit ca. 17 Stunden nix mehr gegessen. Frühstück gibt es erst nach dem Joggen. Dagegen habe ich eine Wunderdroge gefunden - Müsliriegel selbstgemacht - eine halbe Banane geht aber auch.

Rezept - Müsliriegel

ca. 475 g trockene Zutaten, davon auf jeden Fall 200 g grobe Haferflocken, 50g zarte Flocken und 25g Kokosflocken. Die feinen Flocken sind wichtig damit sich der Müsliriegel später besser verdichtet. Den Rest also 200g anfüllen, mit Sonnenblumenkernen, Nüssen, Trockenfrüchten. Ich habe hier z. B. Cranberries und Sonnenblumenkerne genommen. Alles gut durchmischen.



60 g Butter, 100 g brauner Zucker, 100g Honig und Saft einer halben Zitrone, in einem großen Topf auf mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen. Dann etwa 3min karamelisieren lassen.



Die trockenen Zutaten in den Topf geben und solange umrühren bis alles gut untergemischt ist.



Auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausrollen, am besten unter einem zweiten Stück Backpapier, damit sich alles gut verdichtet.



15 Minuten abkühlen lassen und in Streifen schneiden. Trocken aufbewahren.



Das Karamelisieren braucht ein paar Minuten Aufmerksamkeit, lohnt sich aber, sonst werden die Müsliriegel nicht hart, wie es bei meinen passiert ist. Aber sie schmecken auch so sehr lecker.

Mit einem halben Müsliriegel im Magen habe ich genug Energie um 30 Min zu laufen. Evtl. sogar länger, aber das will ich meinen geplagten Gelenken dann doch nicht antun.

So jetzt knöpfe ich mir die nächsten 20 Kg vor, daß ist zu schaffen, ganz sicher.

*
*