Mittwoch, 1. Oktober 2008

Frittata

Heute gab es leicht angebrannte Frittata zum Mittag.
Das geht so, alle Reste aus dem Kühlschrank zusammensuchen. Dabei sein sollten auf jeden Fall mindestens 4 Eier und gekochte Nudeln, nur im Notfall kann man auch gekochte Kartoffeln nehmen. Bei uns waren noch Paprika, gekochter Schinken (noch besser schmeckt sie mit Salami), Brokkoli, Zwiebeln und Knoblauch vorhanden. Alles kleinschneiden und in der Pfanne anbraten. Immer die Zutaten, mit der längeren Garzeit zuerst in die Pfanne geben. Also z. B. Paprika, Möhren, Zwiebeln zuerst in die Pfanne geben. Dann die Nudeln zufügen, gut vermischen und ebenfalls braten. Inzwischen die Eier mit etwas Sahne, Rahm, Milch oder Kondensmilch anrühren. Geriebenen Käse kann man auch drunterrühren, aber nicht zu viel, die Frittata wird sonst zu klebrig. Würzen, Paprika, Pfeffer und Salz. Anstatt Paprika geht auch Muskatnuß. Wenn vorhanden ein paar frische Kräuter dazugeben. Die EierMischung über die Nudelgemüsemischung schütten, Deckel drauf und stocken lassen. Die Unterseite sollte leicht braun sein. Es sei denn Ihr wollt das Originalrezept, dann leicht anbrennen lassen. Auf einen großen Teller stürzen. Fertig!

Wenn ich mir meinen blog ansehe, scheint es so, als würde ich nur noch Kochen und im Internet rumsurfen. Nee, nee, nee! Ich näh auch noch. Kleine und große Taschen. Alles aus Stoffstreifen. Da kann man so schön Altes mit Neuem kombinieren.